vgrass.de the vonderful vorld of virtual v

19. April 2016

Contribution to EU consultation “Next Generation Internet”

The European Commission in its Next Generation Internet Survey had asked what the Internet would look like in 2025 and what research is required to get there. Articles on this survey on vgrass.de, Digitale Gesellschaft, Netzpolitik.org and Heise News.

Below is my brief contribution to the survey. I have not yet received an acknowledgement of receipt, nor have my questions been answered whether the results of the survey will be published and how they will be used to inform EU research priorities. Answeres will follow as they are received.


From:
Dr. Volker Grassmuck, media sociologist, Berlin

To:
CNECT-E-NEXTGEN@ec.europa.eu
via webform at https://ec.europa.eu/eusurvey/runner/nextgen-internet
— as PDF

Berlin, den 10.04.2016
Bez.: EU Survey „Next Generation Internet“

Dear ladies and sirs,

I welcome the opportunity by The Net Futures Directorate to express my opinion on research priorities with respect to the further development of the Internet. (more…)

8. April 2016

UPDATE: EU-Konsultation „Next Generation Internet“: Wie soll das Internet 2025 aussehen und welche Forschung braucht es dafür?

net_futures

— Der Konsultationstext ist noch vor 24 Uhr am 10. April von der Site der Europäischen Kommission verschwunden und jetzt in der WayBackMachine nachzulesen. —

„Europa ist Nachzügler im Digitalen.“ So beginnt die Problembeschreibung der Konsultation. Die Europäischer Kommission möchte daher ihre Vision von der Zukunft des Internet erneuern. Dazu führt die Direktion Netzzukunft unter Günther Oettingers Generaldirektion Connect eine Konsultation durch, die noch bis zum 10. April 2016 offen ist. Eine Chance für die Netzgemeinde dazu beizutragen, dass 750 Millionen Euro Forschungsförderung das offene Internet stärken. (more…)

9. November 2015

„Kollaboration“ nein danke

Filed under: Deutsch,text,Words to Avoid — Schlagwörter: , , , , , — vg @ 13:37

In den vergangenen fünfzehn Jahren macht sich die Rede von der „kollaborativen“ Erstellung von freiem Wissen breit. Der Pädagoge und Migrationsforscher Mark Terkessidis möchte „Kollaboration“ zum „ethischen Leitprinzip“ der Gesellschaft machen und Wikimedia hat gemeinsam mit der Berliner Gazette in ihrem „ABC des Freien Wissens“ den Buchstaben K mit „Kollaboration“ belegt. Gegen diese geschichtsvergessene Verwendung des Wortes argumentiert der folgende Text.

Volker Grassmuck
Langfassung eines Textes für Berliner Gazette, 14.11.15

Paris,_der_Kollaboration_beschuldigte_Französinnen. Wikimedia Commons, Bundesarchiv, CC-BY-SA 3.0

Paris, der Kollaboration beschuldigte Französinnen. Wikimedia Commons, Bundesarchiv, CC-BY-SA 3.0

(more…)

7. Juni 2015

„Postcolonial Piracy“ online

Filed under: text — Schlagwörter: , , , , , , , — vg @ 15:40

Postcolonial_PiracyThe anthology Postcolonial Piracy. Media distribution and cultural production in the global south, edited by Lars Eckstein and Anja Schwarz from Potsdam University, is out. It was published by Bloomsbury in late 2014 whom Lars and Anja convinced to do so under a CC licence. The book says BY-NC-SA while the university website says BY-NC-ND and the Bloomsbury website doesn’t say anything at all.  Bloomsbury presents the book in „PDF page image format“ as „Bloomsbury Open Access“, telling the reader: „The pages are provided here to facilitate browsing. If intending to read in full, you may prefer to download the original PDF,“ but not providing an opportunity to download. Anyway, it is available for download as postprint at the University Potsdam.

The collection comes out of a conference under the same title in December 2011 in Berlin. It includes my contribution „On the Benefits of Piracy“, pre-published under the title „A Proposal for Legalizing Small-Scale Physical Copyright Piracy Book Publishing, Video Films and Music in Developing Countries“.

Table of Contents (more…)

14. Februar 2015

Von Privatisierung zu den Allmenden

Filed under: Deutsch,text — Schlagwörter: , , , , — vg @ 16:57

untitledVolker Grassmuck, Von Privatisierung zu den Allmenden

Tauschen, Teilen und Kooperieren sind in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Verstärker, wenn nicht Auslöser für den Wandel in Bewusstsein und Praxis war ohne Frage das Internet.

in: Peter Bittner, Stefan Hügel, Hans-Jörg Kreowski, Dietrich Meyer-Ebrecht, Britta Schinzel (Hg.), Gesellschaftliche Verantwortung in der digital vernetzten Welt, Reihe: Kritische Informatik Bd. 8, 2014, ISBN 978-3-643-12876-8

Das Forum InformatikerInnen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung e. V. (FIfF) setzt sich seit 30 Jahren mit den Wechselwirkungen von Informatik und Gesellschaft auseinander. Dieser Jubiläumsband mit einer Reihe von Beiträgen bekannter Autorinnen und Autoren lässt ein Spektrum aktueller und brisanter Themen Revue passieren, das von Überwachung und Datenschutz über Rüstung und Informatik, Informatik und Gender, Verantwortung und Fairness im informatischen Handeln bis hin zum kreativen Arbeiten und zu immateriellen Gütern reicht.

18. Juli 2013

The Sharing Turn: Why We are Generally Nice and Have a Good Chance to Cooperate Our Way Out of the Mess We Have Gotten Ourselves into

Filed under: English,text — Schlagwörter: , , , , , , — vg @ 21:17

Grassmuck, Volker Ralf, The Sharing Turn: Why We are Generally Nice and Have a Good Chance to Cooperate Our Way Out of the Mess We Have Gotten Ourselves into (August 18, 2012). Available at SSRN: http://ssrn.com/abstract=2295622

Published in: Wolfgang Sützl, Felix Stalder, Ronald Maier, Theo Hug (Eds.): Cultures and Ethics of Sharing / Kulturen und Ethiken des Teilens, Innsbruck University Press 2012 ISBN 978-3-902811-74-5

Abstract:
After a period of neoliberal blind faith in the power of economic self-interest and of austerity to tackle its catastrophic effects, we are re-discovering our more pleasant sides. There is currently a surge of interest in sharing – in research in various developmental sciences, in popular debate and most of all in practice. This paper proposes that our society is undergoing a Sharing Turn that has its roots in human nature and in cultural history, is media-technologically enabled by networked computers and is fueled by the rising anger over societal systems that fail to serve the public in- terest. It attempts to set out some of the roots, diverse manifestations and dynamics of this para- digmatic shift, and it expresses hope that the ‘trending’ values of sharing and cooperating will change the world for the better.

Keywords: sharing, cooperation, commons, res universitatis, knowledge commons, commons-based peer-production, evolutionary anthropology, evolutionary biology, homo economicus, scacity, abundance, free software, OA, OER

24. September 2012

Cultures and Ethics of Sharing

Filed under: English,text — Schlagwörter: , , , , — vg @ 17:51
Cultures and Ethics of Sharing

Cultures and Ethics of Sharing

Wolfgang Sützl, Felix Stalder, Ronald Maier, Theo Hug (Eds.): Cultures and Ethics of Sharing / Kulturen und Ethiken des Teilens
2012, innsbruck university pressiup ISBN 978-3-902811-74-5 • Download the book here.

This is a volume of essays about sharing. Few people could have predicted that practices of sharing would gain such prominence in contemporary society. It is, arguably, one of the most unexpected developments of the early 21st century. Surprising, but not inexplicable. Over the last decade, numerous developments have taken place that created conditions under which new practices could flourish and the roles of sociability and sharing are being re-examined. For example, the very idea of man and woman as homo economicus, that is creatures that will naturally gravitate towards the pursuit of narrow self-interest and, thus, the need of society to organize itself as to make productive use of this supposed essential characteristic, has been called into question with renewed vigor.

With contributions – half in English, half in German – by Manuela Farinosi, Manfred Faßler, Leopoldina Fortunati, Michael Funk, Doreen Hartmann, Andrea Hemetsberger, Aletta Hinsken, Tobias Hölterhof, Nicholas A. John, Magnus Lawrie, Claudia Paganini, Julia Rone, Klaus Rummler, Katherine Sarikakis, Hans-Martin Schönherr-Mann, Sebastian Sevignani, Alexander Unger and Karsten D. Wolf.

My own contribution – „The Sharing Turn. Why we are generally nice and have a good chance to cooperate our way out of the mess we have gotten ourselves into“ – will come online shortly.

25. Februar 2002

Wissenskommunismus und Wissenskapitalismus

 

Wissenskommunismus und Wissenskapitalismus

Volker Grassmuck

vorgetragen auf dem Symposium „Der Karlsruher Ansatz
der integrierten Wissensforschung“, Uni Karlsruhe, 22.-23.2.02
 

Ich möchte Sie bitten, sich eine gewaltige mähdrescherartige Maschine vorzustellen , die sich in den Regenwald hineinfrißt. Die Bäume, die sie vorne frißt, kommen hinten als Bretter heraus. Frißt sie dabei auch Waldfrüchte, kommen hinten Gläser mit Ananasmarmelade heraus. Frißt sie pharmakologische Pflanzen, kommen hinten Patente heraus.

Die Bewohner des Regenwalds mögen um die Wirkraft dieser Pflanzen seit Generationen gewußt haben, jetzt ist es „geistiges Eigentum“ eines multinationalen Pharmakonzerns. Der sagt: 1. Die spielen nicht nach unseren Regeln, sie hätten ihr Wissen halt selber patentieren müssen.(1) 2. Wir haben das primitive, vorwissenschaftliche Rohwissen angereichert mit 2000 Jahren Wissenschaft, Technologie und Industrie. Einen Segen, den vorher nur ein paar Eingeborene kannten, bringen wir der ganzen Menschheit ­ gegen einen entsprechenden Obolus, versteht sich. Weshalb die Locals in dem, was die Maschine von ihrem Land übriggelassen hat 1. ihre Heilkräuter nicht mehr anbauen dürfen, ohne Lizenzgebühren zu zahlen, und 2. ihre Kräuter nicht mehr auf dem Markt verkaufen können, ohne sich der „Produktpiraterie“ schuldig zu machen. (more…)

17. Juli 2000

Die Wissens-Allmende

Filed under: Deutsch,text — Schlagwörter: , , , — vg @ 15:01

Volker Grassmuck

für Katalog Interface 5, 7/2000

Dem Spannungsfeld von geistigem Eigentum und freiem Wissen nähert sich dieser Aufsatz in drei Schritten. Zunächst wird mit Allmende rsp. Commons an einen alten Kollektiveigentumsbegriff erinnert, der heute gelegentlich im Zusammenhang mit freier Software wieder auftaucht. Während die Allmende privatisiert wurden, gingen die in den Sammlungen der Reichen und Mächtigen gehorteten Kulturschätze den entgegengesetzten Weg. Die neuentstehende moderne bürgerliche Nation macht sie in Museen, Bibliotheken und Universitäten allen zugänglich. Schließlich wird die aktuelle Landschaft der digitalen Wissens-Allmenden skizziert und Beispiele für den freien Zugang, die freie Verbreitung und die freie Veränderbarkeit von Wissen angeführt.

Der Text ist bis auf einige aktualisierte URLs unverändert. ‚Aktuell‘ heißt daher, Napster war gerade ein Jahr alt, Wikipedia und Creative Commons noch einige Monate von ihrer Gründung entfernt.

(more…)

Powered by WordPress