vgrass.de the vonderful vorld of virtual v

22. Oktober 2012

Symposion „Verantwortung übernehmen. Mitten in der Turing-Galaxis, 2.-3.11.12 Berlin

Filed under: Deutsch,News — Schlagwörter: , , — vg @ 18:57

Verantwortung übernehmen
Mitten in der Turing-Galaxis

Symposion des Fachbereichs »Informatik und Gesellschaft« der GI

2. – 3.11.2012
Malzfabrik Berlin
Bessemerstraße 2-14
Berlin-Südkreuz

Informatiksysteme sind keine rein technischen, sie müssen in ihren gesellschaftlichen Kontexten geplant, entworfen und konstruiert werden. Es liegt in der Verantwortung der Informatik, sich mit den Zielen, Wirkungen und Folgen der von ihr gebauten Systeme auseinander zu setzen. Das gilt insbesondere im Hinblick auf die technisierte Gesellschaft in der »Turing-Galaxis«.

Der Fachbereich »Informatik und Gesellschaft« lädt Sie am 2. und 3. November zu einem zweitägigen Symposion ein, um über gesellschaftliche Dimensionen von Informatiksystemen und ihre Bedeutung für die Disziplin Informatik zu sprechen.

24. September 2012

Cultures and Ethics of Sharing

Filed under: English,text — Schlagwörter: , , , , — vg @ 17:51
Cultures and Ethics of Sharing

Cultures and Ethics of Sharing

Wolfgang Sützl, Felix Stalder, Ronald Maier, Theo Hug (Eds.): Cultures and Ethics of Sharing / Kulturen und Ethiken des Teilens
2012, innsbruck university pressiup ISBN 978-3-902811-74-5 • Download the book here.

This is a volume of essays about sharing. Few people could have predicted that practices of sharing would gain such prominence in contemporary society. It is, arguably, one of the most unexpected developments of the early 21st century. Surprising, but not inexplicable. Over the last decade, numerous developments have taken place that created conditions under which new practices could flourish and the roles of sociability and sharing are being re-examined. For example, the very idea of man and woman as homo economicus, that is creatures that will naturally gravitate towards the pursuit of narrow self-interest and, thus, the need of society to organize itself as to make productive use of this supposed essential characteristic, has been called into question with renewed vigor.

With contributions – half in English, half in German – by Manuela Farinosi, Manfred Faßler, Leopoldina Fortunati, Michael Funk, Doreen Hartmann, Andrea Hemetsberger, Aletta Hinsken, Tobias Hölterhof, Nicholas A. John, Magnus Lawrie, Claudia Paganini, Julia Rone, Klaus Rummler, Katherine Sarikakis, Hans-Martin Schönherr-Mann, Sebastian Sevignani, Alexander Unger and Karsten D. Wolf.

My own contribution – „The Sharing Turn. Why we are generally nice and have a good chance to cooperate our way out of the mess we have gotten ourselves into“ – will come online shortly.

25. März 2012

Frohe Botschaft aus Lüneburg

Filed under: Deutsch,News — Schlagwörter: , — vg @ 18:21
Europa fördert Leuphana

Europa fördert Leuphana

Seit einer Woche ist es amtlich: Grundversorgung 2.0, ein weiteres Digitale Medien Projekt am Innovations-Inkubator der Leuphana Universität Lüneburg, ist bewilligt. Am 14. März erteilte eine Strukturkommission des Landes Niedersachsen ihren Segen für die Vergabe der Mittel, die im Wesentlichen aus dem Europäischer Fonds für regionale Entwicklung stammen. Das Forschungs- und Entwicklungsprojekt wird untersuchen, wie eine Grundversorgung mit Bewegtbildern im digitalen Zeitalter aussehen kann. Projektleiter sind Claus Pias, Timon Beyes und ich. Näheres dazu in Kürze.

Ebenfalls bewilligt wurde das benachbarte Projekt „Hybrid Publishing“. Beide beginnen im Mai und laufen über drei Jahre. Bereits angelaufen sind die Digitalen Medien Projekte Moving Image Lab, Segmented Media Offerings und das Post-Media Lab.

24. Mai 2011

Re-Touching McLuhan – The Medium is the Massage, 27–29 May 2011, Berlin

Filed under: English,News — Schlagwörter: , — vg @ 10:19

Re-Touching McLuhan – The Medium is the Massage. Marshall McLuhan Centennial Weekend, 27–29 May 2011. Conference, screening, installation, performance. Embassy of Canada / Marshall McLuhan Salon, Leipziger Platz 17, Berlin.

McLuhan_montage1

The international conference Re-Touching McLuhan: The Medium is the Massage chaired by Dieter Daniels and moderated by Christopher Salter, sees leading international media and digital culture researchers Richard Cavell, Martina Leeker, Claus Pias, Dieter Daniels, Katja Kwastek, Michael Darroch, Janine Marchessault and Lorenz Engell explore McLuhan’s unique take on tactile and multi-sensory media expressed by the media philosopher’s unintentionally published blurring of the words message and massage.

All events are FREE and open to the public, but spaces are limited so please RSVP at rsvp@mcluhan2011.eu.

26. Januar 2008

Projektgeschichte iRights.info

Filed under: Deutsch,text — Schlagwörter: , , , , — vg @ 18:23

Der folgende Text ist im Januar 2008 als Abschlussbericht der Gründungsphase dessen geschrieben, was heute iRights.info ist. Zuerst erschienen in Urheberrecht im Alltag. Kopieren, bearbeiten, selber machen, herausgegeben von Valie Djordjevic, Robert A. Gehring, Volker Grassmuck, Till Kreutzer und Matthias Spielkamp, Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn 2008, S. 334-350.

Inhalt
Kooperative Gesetzgebung. Geschichte des Projekts iRights.info
Verbraucherschutz
iRights.info
Launch
Struktur des Informationsangebotes
Reichweite
Ausblick

***
(more…)

21. Dezember 2002

Geschlossene Gesellschaft

Filed under: book,Deutsch — Schlagwörter: , , , — vg @ 17:25

Geschlossene Gesellschaft

Geschlossene Gesellschaft. Mediale und diskursive Aspekte der "drei Öffnungen" JapansMediale und diskursive Aspekte der „drei Öffnungen“ Japans
Volker Grassmuck

Iudicium Verlag
München 2002
ISBN 3-89129-655-X
458 S., kt.; EUR 49,80

Inhalt und Leseproben auf waste.informatik.hu-berlin.de.

Dreimal sah sich die geschlossene Gesellschaft Japan durch äußere Faktoren geöffnet: durch die schwarzen Schiffe Commodore Perrys, durch die Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki und durch das Internet. Das Buch stellt diese Topoi in den Kontext einer Mediengeschichte Japans von den Anfängen der Schrift und des Buchmarktes über Telegraphie und Rundfunk bis zu Videospielen und Internet. Parallel dazu zeichnet es den Wandel im Selbstverständigungsdiskurs über die japanische Nation und das japanische Individuum nach. Von beiden Seiten aus untersucht es den Zusammenhang von Sinnsystemen und Kommunikationsnetzen.

„Die Arbeit öffnet den Blick auf den bekannten blinden Fleck in der historischen Analyse der jüngsten Technologie- und Politikgeschichte.“ (Wolfgang Coy)

22. April 2000

Man, Nation & Machine. The Otaku Answer to Pressing Problems of the Media Society

Filed under: English,text — Schlagwörter: , , , — vg @ 16:15

Man, Nation & Machine

The Otaku Answer to Pressing Problems of the
Media Society

Volker Grassmuck

4/2000

for

Jan van Eijk Akademie, Maastricht

 
 

In a world interconnected by media and often termed an ‚information society‘, it is not surprising that people voice the desire for authentic, direct, person-to-person contact. All the forms of telepresence and distance dealings, virtual community and virtual enterprise may offer practical benefits, yet in conversation with people whose socialization took place prior to the outbreak of the digital revolution such topics tend to quickly provoke words of praise for flesh-and-blood, face-to-face contact. Nowadays, it is not romanticism that motivates such criticism. But even if none of the critics really subscribe to the counter-notion of non-artificial, direct and natural relations with the world, their unease is based on the feeling that a man-made world is not human. (more…)

7. Januar 2000

Vom Animismus zur Animation

Filed under: book,Deutsch — Schlagwörter: , — vg @ 20:26

AnimCoverVom Animismus zur Animation

Anmerkungen zur Künstlichen Intelligenz

Volker Grassmuck

Sammlung Junius
Hamburg 1988
ISBN 3-88506-404-9

272 Seiten, illustriert, gebunden, mit Lesebändchen
DM 24,80, verramscht, daher wohlfeil in modernen Antiquariaten zu erstehen

Formale Systeme, Mathematik, Sprache, Wissen und das Projekt der Überwindung des Todes durch Technik treffen in der Künstlichen Intelligenz aufeinander, der Wissenschaft, die den Computer dazu bringen will, sich wie ein denkender Mensch zu verhalten.  Der vorliegende Text legt Schnitte durch die konvergierenden Entwicklungen.

Die Informationsgesellschaft führt zu Veränderungen im Diskurs über den Menschen.  Der Autor versucht, darin Muster und Spielregeln ausfindig zu machen, z. B. die Kombinatorik, die Universalität, den Zufall.  Er benutzt dazu Metaphern, wie die vom Menschen als Maschine und die von der Maschine als Mensch.

Letztlich fördert die Auseinandersetzung mit der Selbstmaschinisierung eine Provokation zu Tage.  Wenn wir nicht werden wollen, wie die Zerrbilder unserer selbst, die die Medien und die KI uns vorhalten, müssen wir uns Gedanken über unser Menschsein machen.

(more…)

« Newer Posts

Powered by WordPress