vgrass.de the vonderful vorld of virtual v

30. März 2017

Stufenleiter der Geschichte

Filed under: Deutsch,photo — Schlagwörter: , — vg @ 18:43

Treppenwitz-der-HU2

Ein Schildbürgerstreich? In der Eingangshalle der Humboldt-Universität? Nein, hier muss es um Größeres, Höheres oder zumindest Tieferes gehen. (more…)

6. Juli 2014

V max. Die Zeitschrift auf der Überholspur, Nr. 2, 9/1985

Filed under: Deutsch,magazine,text — Schlagwörter: , , , — vg @ 18:42
V max. Die Zeitschrift auf der Überholspur, Nr. 2, 9/1985

V max. Die Zeitschrift auf der Überholspur, Nr. 2, 9/1985

Zweifellos verlangt der Geist der Zeit nicht nach Gefälligem. Desto weniger ist den Einfällen das Zufällige abzusprechen. (Man versuche es nur: das Zufällige absprechen, wie man eine Warze bespricht.)
Die Bewegung ist wie Stillstehen. Nur schneller. Oder, (wie ein holländischer Radiomacher auf einer höchst üllegalen Performance im Ex intonierte) die Bewegung ist die Bewegung.
Was bleibt ist, die eigene Vermessenheit zum Maß der Dinge zu machen. Pfau Max, die Illustrierte auf der Großspur. (Jetzt mit eingebautem Paradigmenwechsler!)

Ein weiteres 30 Jahre altes Zeit(ungs)dokument ist dem Vergessen entwischt und überführt in das zeitlose Google-Gedächtnis, aus dem es nur noch einen Ausweg gibt: das Einklagen des Rechts auf Vergessenwerden. Hingegen wird die V max Nr. 3, obgleich redaktionell fast fertig gestellt und in der Nr. 2 vorangekündigt, nie gedruckt, auf absehbare Zeit in diesem klaglosen Vergessen verbleiben.

V max Nr. 2

Die Zeitschrift auf der Überholspur

Berlin, September 1985
Herausgeber: Verein zur Gangbarmachung kultureller Abwege

Mit Beiträgen von: Christian Andres, Anonymus, L.B., Anne-Claude Benhamiche, Frank Fabel, Volker Grassmuck, Ronald Hitzler, Jens Klennert, G. Lächter, Marcus Mons, Ulla Oberbeckmann, Sebastian Raabe und Wolfgang Rühle.
(more…)

21. Juni 2014

V max. Die Zeitschrift auf der Überholspur, Nr. 1, 1/1985

Filed under: Deutsch,magazine,text — Schlagwörter: , , , — vg @ 20:55
V max. Die Zeitschrift auf der Überholspur, Nr. 1, 1/1985

V max. Die Zeitschrift auf der Überholspur, Nr. 1, 1/1985

Es ist die Leidenschaft des Archäologen, sich mit der stummen Zeit zu unterhalten. Wir sind Archäologen, keine Baumeister. Gleichermaßen ent-täuscht vom Mißlingen wie vom Gelingen aller Projekte (oder waren es nur Projektionen?) der Moderne, haben wir uns an Ausgrabungsarbeiten gemacht, um Partikel jenes ParalIeluniversums freizulegen, das wir nur noch fragmentarisch zitieren können. Das vollständige Zitat wäre die andere Zeit. Oder etwa nicht?

Dank hightech Archäologie ist es nun gelungen, das Wurmloch in jenes ParalIeluniversum auszugraben, wie es sich vor 30 Jahren manifestierte, und es als weiteres Zitat seiner selbst geneigten Zeitreisenden zur Verfügung zu stellen:

V max Nr. 1

Die Zeitschrift auf der Überholspur

Berlin, Januar 1985
Herausgeber: Verein zur Gangbarmachung kultureller Abwege

Mit Beiträgen von: Anonymus, Frank Fabel, Volker Grassmuck, Dietmar Kamper, Kristian Klippel, Stanislaw Lem, Jorge Lozano, Abbe Pirard, Tester R., Eila Reinwein und Christian Unverzagt. (more…)

22. April 2000

Man, Nation & Machine. The Otaku Answer to Pressing Problems of the Media Society

Filed under: English,text — Schlagwörter: , , , — vg @ 16:15

Man, Nation & Machine

The Otaku Answer to Pressing Problems of the
Media Society

Volker Grassmuck

4/2000

for

Jan van Eijk Akademie, Maastricht

 
 

In a world interconnected by media and often termed an ‚information society‘, it is not surprising that people voice the desire for authentic, direct, person-to-person contact. All the forms of telepresence and distance dealings, virtual community and virtual enterprise may offer practical benefits, yet in conversation with people whose socialization took place prior to the outbreak of the digital revolution such topics tend to quickly provoke words of praise for flesh-and-blood, face-to-face contact. Nowadays, it is not romanticism that motivates such criticism. But even if none of the critics really subscribe to the counter-notion of non-artificial, direct and natural relations with the world, their unease is based on the feeling that a man-made world is not human. (more…)

Powered by WordPress